Drucken

Übersichtsplan

Veröffentlicht in Unsere Schule

Hier sehen Sie eine Luftaufnahme vom großzügigen Gelände und den wunderschönen Gebäuden der Freien Waldorfschule Itzehoe.

Bitte klicken Sie die einzelnen Gebäude an, um weitere Informationen zu erhalten.

luftaufnahme1

Foto: Axel Schröder, www.itzehoe.fliegmituns.de

Musikraum Blick in den Musikunterricht

Haus Orff

Dieses Gebäude wurde nach dem deutschen Komponisten und Musikpädagogen Carl Orff benannt, da hier der große Musikraum der Schule zu finden ist.

Beim Bau wurde besonders auf eine gute Akustik in diesem Raum Wert gelegt.
Es steht eine sehr große Auswahl an verschiedensten Musikinstrumenten zur Verfügung - vom Flügel bis zum Schlagzeug, Gitarren, Xylophone, Bongos, verschiedene Flöten ...

Klasse 4 Der schöne Klassenraum der 4. Klasse Außerdem sind im Haus Orff die Klassenräume der 4. und 5. Klasse untergebracht.
Es sind helle freundliche Räume, die vor jedem Schuljahr - wie alle Klassenräume - neu gestrichen werden.

2007 wurden Solarzellen auf dem Dach installiert - insgesamt 150 qm. Die Photovoltaikanlage produziert jährlich über 14.000 Kilowattstunden Strom. Die Freie Waldorfschule Itzehoe leistet so einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz.

Bewegtes Klassenzimmer Die Bänkchen erlauben vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Haus Morgenstern

Es war einmal ein Lattenzaun, mit Zwischenraum, hindurchzuschaun.
C. Morgenstern

Christian Morgenstern, der bekannte deutsche Dichter und Schriftsteller, ist der Namensgeber für dieses Haus.

Hier sind die Jüngsten unserer Schülerinnen und Schüler zu Hause: die Klassen 1 bis 3.

Tische und Stühle wurden im Jahre 2005 aus diesem Haus mit seinen großzügigen hellen Räumen weitesgehend verbannt. Bewegtes Klassenzimmer Konzentriert werden die Buchstaben des Alphabets gezeichnet. Stattdessen stehen handliche Bänkchen und Sitzkissen auf einem warmen Teppich zur Verfügung: "Bewegte Klassenräume" sind entstanden.

Lernen ist eben eine Tätigkeit, die nicht ausschließlich mit äußerer körperlicher Ruhe verbunden ist.

Diese Erkenntnis wird inzwischen auch durch die Ergebnisse neurobiologischer, entwicklungspsychologischer und pädagogischer Forschung unterstrichen.

Gymnastikraum Ein Blick in den Gymnastikraum

Haus Bothmer

Eine große Gymnastikhalle erstreckt sich über das gesamte Obergeschoss dieses Hauses.

Daher wurde beschlossen, das Haus nach Fritz Graf von Bothmer zu benennen. Er entwickelte ab 1922 in Zusammenarbeit mit Rudolf Steiner die später nach ihm benannte Bothmer-Gymnastik.

Im Erdgeschoss beherbergt das Haus Bothmer die großzügigen Klassenräume der Klassen 6 und 7.

Computerkunde Konzentriertes Lernen am Computer Außerdem ist hier der Computerraum der Schule zu finden.
Bereits seit 1993 ist die Computerkunde Bestandteil des Lehrplans der Freien Waldorfschule Itzehoe.

Alle Rechner (15 Schülerarbeitsplätze und ein Lehrerarbeitsplatz) sind in ein lokales Netzwerk eingebunden und bilden eine sehr gute Voraussetzung die vielfältigen Nutzungsmöglicheiten eines PCs zu erlernen.

Lehrerzimmer Die Lehrerbibliothek

Haus Palmström

Palmström steht an einem Teiche
und entfaltet groß ein rotes Taschentuch:
Auf dem Tuch ist eine Eiche
dargestellt, sowie ein Mensch mit einem Buch.
Aus: Palmström v. Christian Morgenstern

Im Haus Palmström befindet sich neben der Lehrerküche das Lehrerzimmer, in der die Lehrerinnen und Lehrer zu den großen und kleinen Konferenzen zusammen beratschlagen und Entscheidungen erarbeiten und treffen.

Jeden Donnerstag Nachmittag trifft sich hier das ganze Kollegium zur Pädagogischen Konferenz, um immer wieder "kleine und große Schul-Geschichte" zu schreiben und im Austausch miteinander die Geschicke unserer Schule zu Klasse 8 Die 8. Klasse beim Unterricht lenken.

Über eine Treppe gelangt man zur umfangreichen Lehrerbibliothek auf der vor "Büchern gewichtig" strotzenden Empore.

Im Haus Palmström sind die schönen Klassenräume der Klassen 8 und 9 gemeinsam untergebracht, wodurch der Übergang vom Ende der Mittelstufen-Zeit und der Eintritt in die 9. Klasse und damit in die Oberstufe sich ein wenig fließender gestalten lässt.

Chemieraum Chemieunterricht einer Oberstufenklasse

Haus Curie

Marie Curie, Nobelpreisträgerin für Physik (1903) und Chemie (1911) ist zweifelsfrei eine mehr als würdige Namensgeberin für den naturwissenschaftlichen Trakt der Freien Waldorfschule Itzehoe.

Hier sind die Fachräume für den Physik- und Chemieunterricht untergebracht.

Außerdem befinden sich im Haus Curie die Räume der Oberstufenschüler von Klasse 10 bis 13.

Eurythmieraum Blick in den Eurythmieraum Jede Schülerin und jeder Schüler wird hier auf den individuell passenden Abschluss vorbereitet: Waldorfabschluss, Erster allgemeinbildender Schulabschluss, Mittlerer Schulabschluss, Abitur oder Fachhochschulreife.

Als Gegenpol zu den sachlichen wissenschaftlichen Fächern hat im Dachgeschoss ein Eurythmiesaal Platz gefunden, in dem vorwiegend die jüngeren Klassen unterrichtet werden.

Turnhalle Ein Blick in den Sportunterricht

Haus Hansen

In Erinnerung an Nico Hansen, unserem Kindergarten- und Schulgründer, hatten Kollegium und Vorstände beschlossen, das "Zentrum für Kunst und Kultur" Haus Hansen zu benennen.

Nico Hansen gründete zusammen mit Gleichgesinnten im Mai 1979 den Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik in Itzehoe e.V..

Dieses Haus bekleidet eine Doppelfunktion:

Zum einen ist es eine voll ausgestattete Turnhalle, in der ein Teil des Sportunterrichts durchgeführt wird.

Jubiläumsball Jubiläumsball im Haus Hansen Gleichzeitig beherbergt die Stirnseite der Halle eine große Bühne und entsprechende Bühnentechnik, so dass hier auch unsere Aufführungen und Monatsfeiern durchgeführt werden.

Viele der von den Schülerinnen und Schülern aufgeführte Theater- und Eurythmiestücke noch lange nachhaltig in Erinnerung bleiben.

Der Jubiläumsball zum 25-jährigen Bestehen der Schule wurde hier ebenso mit großem Erfolg gefeiert.

Kunstausstellung Viele Kunstausstellungen wurden im Bistro bereits durchgeführt

Bistro / Kunstraum

In der großen Mittagspause nach der 6. Schulstunde treffen sich viele Schüler und Pädagogen im Bistro, um gemeinsam zu Mittag zu essen.

Es gibt jeden Tag ein wechselndes Mittagsgericht und ein vegetarisches Gericht, frisch belegte Brötchen, frisch aufgebrühten Kaffee und verschiedene Getränke wie z.B. Kakao und Bionade zu kaufen.

Das Bistro ist auch unsere Kunst-Galerie, in der ständig wechselnde Ausstellungen unserer Schülerinnen und Schüler aus dem Kunstunterricht stattfinden. Kunstraum Mehrere Schüler arbeiten gemeinsam an einem größeren Kunstwerk

Viele ganz verschiedene beeindruckende Werke - Gemälde, Aquarelle, Kollagen, Radierungen, Siebdrucke, Skulpturen, Linol- und Holzschnitte, Ergebnisse von den Kunstreisen der 12. Klasse und andere - sind hier in der Vergangenheit schon gezeigt worden.

Nicht wenige Schüler, die mit dem Eigenurteil "Ich kann nicht malen" in den Kunstunterricht gestartet sind, sagen am Ende: "Kunst ist etwas Wunderbares!"

Hort Frau Baumann betreut die kleinen Schüler liebevoll.

Warteklasse / Handarbeit

In diesem Gebäudetrakt hat unsere Warteklasse, ein schönes Zuhause gefunden.

Alle Schüler der Unterstufe dürfen die Warteklasse nach dem Unterricht besuchen. Sie ist Bindeglied zwischen Elternhaus und Schule. Die Eltern dürfen ihre Kinder zu jeder Zeit abholen.

Nach Beendigung des Vormittagsunterrichts gegen 13 Uhr verlässt der größte Teil der jüngeren Kinder die Warteklasse, die offene Warteklasse beginnt. Sie endet um 15.30 Uhr.

Die Schüler können selbst aus ihrem individuellen Bedürfnis heraus entscheiden, welcher Beschäftigung oder Tätigkeit sie nachgehen wollen. Webstuhl Ein voll funktionionsfähiger großer Webstuhl Sie können sich zwischen handwerklichen und künstlerischen Tätigkeiten, draußen oder drinnen zu spielen entscheiden.

Es befinden sich noch zwei weitere Räume in diesem Gebäude, in denen ein Teil des Handarbeitunterrichts stattfindet.
Mehrere kleinere und ein voll funktionsfähiger großer Webstuhl sowie mehrere Nähmaschinen stehen den Schülerinnen und Schülern im Unterricht zur Verfügung.

Kleiner Saal Probe für ein Eurythmiestück

Kleiner Saal

Dieses Eckgebäude und die beiden angrenzenden Gebäude mit flachem Satteldach bildeten die sog. Schulpavillons. Sie wurden im Jahr 1987 aufgebaut und kurz vor der Einweihung der Schule im selben Jahr fertiggestellt.

In diesen Schulpavillons fand also der Unterricht für die ersten Klassen dieser Schule statt. Abgesehen vom Kählerhof waren damals keine weiteren Schulgebäude vorhanden.

Auch wenn heute mit dem Haus Hansen ein deutlich größerer Saal zur Verfügung steht, finden auch hier noch viele Veranstaltungen statt. Kleiner Saal Aufführung des Christgeburtspiels Die gemütliche Atmosphäre wird von vielen Lehrern und Eltern sehr geschätzt.

Die Jahreshauptversammlungen der Fördervereine, das Schulforum, die Aufführung des Christgeburt- spiels, Proben für Theater- und Eurythmiestücke sind Beispiele für die Nutzung des Kleinen Saals.

Während der Frühlings- und Herbstmärkte verwandelt sich der Saal in ein beschauliches Café.

Bibliothek Viele Bücher können hier ausgeliehen werden.

Bibliothek

In diesem Gebäudetrakt waren zur Eröffnung der Schule im Jahre 1987 mehrere Klassenräume untergebracht.
Heute wird hier kaum noch unterrichtet, da das Gebäude mittlerweile zwei andere Zwecke erfüllt:

Zum einen ist hier eine Schülerbibliothek vorhanden, in der sowohl Lern- als auch Lesebücher zur Ausleihe bereit stehen.

Zum anderen befindet sich hier das Büro und der große Arbeitsraum des Hausmeisters, für den es an einer Schule mehr als genug zu tun gibt.

Das Frühstück (überwiegend aus Bio-Produkten) wird vorbereitet

Waldorfkindergarten

Das schöne Gebäude war eine Schenkung der Fa. Temming aus Glückstadt. Es handelt sich um die ehemalige Mühlenscheune, die nicht mehr benötigt wurde, aber aus Gründen des Denkmalschutzes nicht abgerissen werden durfte.

So wurde 1987 die Scheune genauestens vermessen und alle Teile bezeichnet, bevor sie abgetragen und sorgfältig hier auf unserem Gelände wieder aufgebaut wurde.

Anliegen des Kindergartens ist es, Eltern von Anfang an mit ihren Fragen nicht allein zu lassen.

Jeden Tag geht es auch nach draußen Es wird eine Baby- und Krabbelgruppe angeboten, gefolgt von Eltern-Kind-Gruppen für Eltern und ihre unter dreijährigen Kinder.
Vorrangig haben die Eltern in diesen 1 ½ Stunden die Möglichkeit soziale Kontakte zu knüpfen, während die Kinder die Zeit für sich im Spiel nutzen.

Außerdem gibt es natürlich eine Kleinkindgruppe, in der in geborgener, häuslicher Atmosphäre auf die individuellen Bedürfnisse dieser Altersgruppe eingegangen wird.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Waldorfkindergartens.

Handwerken Der Handwerksunterricht macht Jungen wie Mädchen gleichermaßen Spaß.

Kählerhof

Dieses Gebäude ist das frühere Haupthaus des "Kählerhofes", auf dessen Gelände die Schule 1987 ihren Betrieb aufnahm. Der Kählerhof erstrahlt nach mehrfachen Renovierungen wieder in seinem alten Glanz.

Heute findet man im Erdgeschoss die große, sehr gut ausgestattete Holz-Werkstatt, in denen die Schüler beeindruckende Handwerksstücke erstellen.

Ebenso befindet sich hier der große und schöne Arbeitsraum für den Gartenbauunterricht. Der von den Schülern gepflegte Schulgarten mit eigenem Treibhaus grenzt direkt an das Gartenbau Hinter dem Kählerhof befindet sich der Schulgarten Gebäude.

Geht man die Treppe hinauf, so gelangt man zum Schulbüro, in dem Frau Kratschmer und Frau Thomsen für jedes Anliegen ein offenes Ohr haben.

Am anderen Ende des Flurs geht es zum Büro der Geschäftleitung, in dem sich der Geschäftsführer Herr Beckmerhagen - in Zusammenarbeit mit dem Kollegium - um die wirtschaftlichen und sozialen Belange aller an der Schule Beteiligten kümmern.