Monatsfeier

Veröffentlicht in Aktuelles

Bei traumhaft sonnigem Winterwetter fanden am vergangenen Sonnabend überraschend viele froh gelaunte Eltern, Großeltern, Geschwister, Nachbarn, Freunde und an der Waldorf-Pädagogik interessierte Gäste den Weg zum Haus Hansen. Jeder Platz war belegt. Zusätzliche Stühle wurden noch schnell herbeigeschafft. Viele Gäste trafen nach langer Parkplatzsuche mit leichter Verspätung ein.

Die Bandbreite der Aufführungen reichte von der Blockflöte ...Die Bandbreite der Aufführungen reichte von der Blockflöte ...Alle Klassen hatten ein oder mehrere Beiträge zur ersten Monatsfeier in 2017 vorbereitet. Hinzu kamen der neu gegründete Chor, das Orchester und das Gitarrenensemble der Mittelstufe. Zusammen boten sie einen bunten und überaus üppigen Reigen mit Musik, Gedichten und Eurythmie.

Es fällt mir schwer, einzelne Beiträge hervorzuheben, weil wirklich alle hervorragend waren und mit Freude vorgetragen wurden. Viel Freude haben mir die Zwergenbande aus der ersten Klasse und die Flötenvariationen der dritten Klasse bereitet. Bei der zweiten Klasse mit ihrem Gedicht und mit ihren Stabreimen fiel mir auf, wie gut die Klassengemeinschaft eine Schülerin, die erst seit kurzem Deutsch spricht und erst seit einer Woche die Klasse besucht, integriert hat. ... bis zur E-Gitarre.... bis zur E-Gitarre.Besonders berührt hatte mich der Mittelstufenchor mit dem Stück „Cerf-volant“, das unseren Blick zum Drachen und seinem Spiel mit dem Wind richtet. Dazu passend das Gedicht „Möwenflug“ von Conrad Ferdinand Meyer, mit dem die 10. Klasse den Blick wieder auf uns richtete und die Frage stellte, ob wir nur Mitläufer in einem System sind oder ob wir unserem eigenen Willen gehorchen. Drei Schülerinnen der neunten Klasse rundeten diesen Themenkomplex mit dem Eurythmiestück „Das Lied von der Zärtlichkeit“ ab.

Den Schlussakkord bildeten nach über zwei Stunden Chor, Orchester, Gitarrenensemble und alle 400 Gäste mit der „Ode an die Freude“.

Jürgen Beckmerhagen