Auf den Spuren von Emil Nolde

Veröffentlicht in Aktuelles

Das Ziel ist erreicht.Das Ziel ist erreicht.Am Donnerstag, einem kalten Novembermorgen fahren wir - die 8.Klasse und Begleiter – durch die raureifbedeckte Landschaft Schleswig-Holsteins Richtung Norden nach Seebüll. Unser heutiges Ziel ist das Emil-Nolde-Museum.

Nach einer Führung durch Noldes sommermüden Garten überblicken wir im frischen nordischen Wind die Weite der um uns liegenden Marsch. Später in Noldes Bilderzimmer finden wir sie in seiner Kunst wieder, die geprägt ist von leuchtenden Farben, von Wolken und Meer.

Viele Bilder entstehen.Viele Bilder entstehen.Nachdem unsere Fragen beantwortet sind und wir staunend das Lichterspiel in den Bildern betrachten haben, gehen wir zurück ins Hauptgebäude, um nun selbst zu malen. Den Raum, der eigentlich für 24 SchülerInnen eingerichtet ist, füllten wir mit kompletter Mannschaft von 31 SchülerInnen.

Jedes für sich ein Kunstwerk.Jedes für sich ein Kunstwerk.Die Einführung in die Maltechnik mit Scriptol und dänischer Aquarellmalfarbe beeindruckt uns alle, da die Museumspädagogin innerhalb weniger Minuten im Stehen über Kopf ein professionell aussehendes Bild zeichnet. Wir brauchen einige Minuten, bis wir unser Staunen überwunden haben und nun selbst beginnen, mit Pinsel und Farbe das Blatt zu füllen.

Die Klasse ist begeistert.Die Klasse ist begeistert.Am Ende ist die Wand geschmückt mit 31 bunten Bildern, von denen viele ein Blumenmotiv zeigen, jedes für sich ein Kunstwerk. Zufrieden verlassen wir Seebüll und bald auch schon den blauen Himmeln. Im Regen kehren wir zurück mit einem Stapel Bilder unter dem Arm, die vielleicht schon bald andere Wände zieren werden.

Birte Kahkle, Mutter 8. Klasse